D&O-Versicherung Schadenbeispiele: 4 übliche Schadensfälle

4 Schadensbeispiele: D&O Versicherung schützt Privatvermögen der Geschäftsführung

Unsere D&O-Versicherung Schadenbeispiele zeigen deutlich, wie wichtig eine derartige Versicherung für Geschäftsführer, Manager und alle anderen Angestellten in einer leitenden Position sein kann. Denn Schadensersatzansprüche in Unternehmen und Vereinen kommen oft auch aus den eigenen Reihen und sind meist unbezahlbar für den Verklagten, weil die Forderungen die Höhe der Gehälter häufig bei weitem übersteigt. Für Manager, Geschäftsführer, Vorstände und auch ehrenamtliche Vorsitzende sollte dies Grund genug sein, sich mit Hilfe einer entsprechenden D&O Versicherung gegen potentielle Forderungen abzusichern. Denn ein Schadensersatzanspruch kann schnell auch im Millionen Euro Bereich liegen.

Ein Blick in die Medien, die von diversen Geschehnissen der Vergangenheit berichten, in deren Rahmen Manager, Vorstände, Vorsitzende von Vereinen, Firmen und Unternehmen in Regress genommen worden sind, zeigt, wie schnell sich eine professionelle D&O Police im Geschäftsalltag bewähren und auszahlen kann. Nicht versicherte Führungskräfte riskieren bei nicht vorhandenem Versicherungsschutz, mit ihrem eigenen Vermögen zu haften. Schauen Sie sich einmal unsere unten aufgeführten D&O-Versicherung Schadenbeispiele an, Sie werden erkennen, D&O Versicherungen bieten den versicherten Personen in leitenden Positionen unerlässlichen Versicherungsschutz.

Ihre D&O Versicherung

Finden Sie die günstigsten Tarife für Ihr Unternehmen

Kostenlose & Unverbindliche Beratung

Golfclub verklagt Vereinsvorstand

Der „Golfclub-Fall“, einer der ersten sogenannten „Vereinsfälle“ in Deutschland, zeigt, wie schnell es auch auf überschaubarer Vereinsebene zu nicht unerheblichen Schadenersatzforderungen kommen kann.

Der Golfclub-Fall machte Schlagzeilen, nachdem der Vorstand eines eingetragenen Golfvereins versäumte, die Pacht für das Vereinsgelände fristgerecht zu den üblichen, bereits bestehenden Konditionen zu verlängern.

Der Verpächter stimmte der Pacht zwar zu, erhob jedoch einen deutlich erhöhten Beitrag. Das Handelsblatt berichtete, wie der Verein die aus dem erhöhten Pachtzins resultierenden Mehrkosten im Rahmen einer Schadensklage gegen den damaligen Vereinsvorstand geltend machte. Die Kosten summierten sich über die Länge des bevorstehenden Pachtzeitraums zu immensen Beträgen.

Der Vorstand war glücklicherweise D&O-versichert. Der D&O Versicherer übernahm die Mehrkosten der Pacht. Das Privatvermögen des Vereinsvorstands wurde dank der umfassenden Absicherung nicht angetastet. Der Golfclub-Fall macht deutlich nicht nur Unternehmen müssen mit hohen Forderungen rechnen, passiert ein Fehler.

Geschäftsführer der Dom-Brauerei wird zu Schadenersatzleistungen über 815.000 € verklagt

Die Dom-Brauerei verklagte ihren Geschäftsführer und warf ihm Pflichtverletzung vor. Hauptgegenstand des Vorwurfs war die Tatsache, dass sich der Geschäftsführer nicht auf das eigentliche Kerngeschäft seines Unternehmens konzentriert habe, sondern stattdessen in Immobiliengeschäften aktiv gewesen sei. Ferner schätzte die Geschäftsführung den Wert der eigenen Brauanlagen wohl zu hoch ein.

Diese Pflichtverletzung sowie die Fehleinschätzung durch die Geschäftsführung sollen für einen Unternehmensschaden in Höhe von 12 Millionen Euro verantwortlich gewesen sein. Die Geschäftsführung verfügte über eine D&O Versicherung. Nach langwierigen Verhandlungen, die auch in der Öffentlichkeit Schlagzeilen machten und nicht zuletzt mit einem Image-Schaden für Dom-Kölsch einhergingen, wurde mit dem D&O Versicherer ein Vergleich geschlossen. Ohne vorhandenen D&O Versicherungsschutz wäre wohl die Existenz des Geschäftsführers allein aufgrund der Höhe der Forderung bedroht gewesen.

Wer schreibt hier?


​​Martin Krippner, geboren 1979 in Marburg und Familienvater zweier Söhne. Bereits seit dem Jahr 1998 bin ich im Bereich "Versicherungen" tätig, seit 2002 als unabhängiger Makler mit Schwerpunkt Gewerbeversicherungen und Hausverwaltungskonzepte. Mit der versicherDich Gmbh wollen wir dir Versicherungen als modernes Onlineprodukt präsentieren und dich so gut beraten, wie wir dich auch klassisch Offline beraten würden. Damit du immer das beste Versicherungsprodukt für dich findest...

Maschinenbauunternehmen: Geschäftsführer versäumt die Einholung eines polizeilichen Führungszeugnisses

In vielen Branchen ist es für Bewerber auf eine ausgeschriebene Stelle Pflicht, vor einer Festeinstellung ein polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen.

Der Geschäftsführer eines bekannten Maschinenbauunternehmens versäumte es im Rahmen der Einstellung eines Controllers jedoch die entsprechenden Unterlagen anzufordern. Der eingestellte, in der Vergangenheit bereits mehrfach straffällig gewordene Mann war in der Folgezeit für die Veruntreuung von mehreren 100.000 Euro des Unternehmens verantwortlich.

Die Geschäftsführung wurde schließlich aufgrund einer Pflichtverletzung für den Schaden verantwortlich gemacht. Die D&O Versicherung der Geschäftsführung prüfte den Fall und leistete entsprechend Schadensersatz in der geforderten Höhe.

Chef einer Tochtergesellschaft der Lufthansa wird zu Schadensersatz verurteilt

Die bekannte deutsche Vorzeigeairline Lufthansa verklagte den ehemaligen Chef der Lufthansa-Tochter LSG. Der Chef des Catering Unternehmens habe für das Unternehmen nachteilige Verträge abgeschlossen, die zu Verlusten in Millionenhöhe geführt hätten. Der ehemalige LSG-Chef habe im Rahmen seiner Expansionsbestrebungen seine Sorgfaltspflicht verletzt, worauf Schadensersatzansprüche geltend gemacht wurden. Die D&O Versicherung des Vorstands verfügte zum Zeitpunkt der Klage über eine potentielle Deckungssumme in Höhe von 250 Millionen Euro.


Die Beispiele zeigen, wie schnell Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer im Rahmen ihrer geschäftsführenden Tätigkeiten mit Vorwürfen und hohen Schadensersatzansprüchen konfrontiert werden können. Dabei kommen die Schadensersatzforderungen nicht selten aus den eigenen Reihen.

Aufsichtsräte haben keine andere Wahl, als Ansprüche geltend zu machen. Verzichten sie auf Schadenersatzforderungen, machen sie sich ggf. selbst schadensersatzpflichtig. Dieses Dilemma führt dazu, dass noch immer bis zu 90 % der Schadensersatzforderungen gegen Vorstände aus den eigenen Unternehmensreihen erhoben werden.

Nicht nur große Aktiengesellschaften und börsennotierte Unternehmen sind betroffen, sondern auch Vereinsvorsitzende und ehrenamtlich Tätige müssen mit Forderungen rechnen. Umso wichtiger ist es für die Betroffenen, über eine gute D&O Versicherung zu verfügen. Angebote, die günstig verfügbar und individuell auf Sie zugeschnitten sind, können Sie mit unserer Hilfe finden. Weitere Informationen zu den D&O Versicherungen in Deutschland und Europa, der Höhe der Deckungssummen und andere Daten erhalten Sie telefonisch oder per E-Mail.

Ihre D&O Versicherung

Finden Sie die günstigsten Tarife für Ihr Unternehmen

Kostenlose & Unverbindliche Beratung

RATGEBER ARTIKEL ZUM THEMA D&O-VERSICHERUNG

KONTAKT

>